SVN dreht Spiel gegen die SG Öpfingen II nach 0:2 Rückstand

Zum Nachbarschaftsderby vergangenen Sonntag empfing der SVN die SG Öpfingen II.

Die ersten 20 Minuten war das Spiel klar in unserer Hand. Bereits in Minute 5 konnten wir einen sehenswerten Angriff verbuchen, welcher durch einen Konter über D. Rieder eingeleitet wurde. Dieser spielte zunächst im Mittelfeld einen Doppelpass, ehe er Richtung Strafraum ging, um dort den mit nach vorne eingeschalteten M. Rechtsteiner per Querpass in eine hervorragende Schussposition zu bringen, welche dieser auch sofort nutzte. Doch bereits hier zeigte sich die Klasse unseres Gästetorhüters, der untertauchte und den bereits sicher geglaubten Führungstreffer vereiteln konnte.

Wenige Minuten später konnten wir erneut im 16er durch schöne Doppelpässe in Schussposition kommen. Doch auch diesmal fand der Ball noch nicht seinen Weg ins Tor.

Zum ersten Mal gefährlich wurden die Gäste nach gut 20 Minuten, die mit ihrem tiefstehenden Mittelfeld hauptsächlich lange Bälle auf ihren schnellen Stürmer spielten. Doch Liber M. Rehm war in dieser Situation zur Stelle und gewann den so wichtigen Zweikampf an der Strafraumgrenze.

In der 23. Minute folgte dann aber das 0:1 aus unserer Sicht fast aus dem Nichts. Bis dahin waren wir die spielbestimmenden Mannschaft gewesen und spielten uns einige Chancen heraus, wohingegen die Gäste hauptsächlich über Konter gefährlich waren. Ein Ballverlust knapp 25m vor dem Tor nutzte Gegenspieler V. Mele direkt und brachte die Gastgeber mit einem satten Schuss ins linke untere Eck mit 1:0 in Führung.

Kaum drei Minuten später hatte D. Rieder eine Chance, der die Ball in die Gasse gespielt bekam und direkt aufs Tor schoss. Doch auch diesmal war der Gästetorhüter wieder da und fischte den Ball mit einer unglaublichen Parade noch aus dem Tor.

Kurz vor der Halbzeit dann der zweite Nackenschlag für die SVN-Elf. Stürmer P. Rieder der SGÖ erhöhte in Minute 39 auf 0:2. Vorausgegangen war ein Ballverlust unserer Abwehrreihe, den die Gäste geschickt auszunutzen wussten.

Während einige SVN-Spieler zur Pause schon die Köpfe hängen ließen und angesichts  vor allem in dieser Höhe unberechtigten Rückstandes trotz eines aufopferungsvollen Kampfes und Chancen unsererseits fast schon resignierten, versuchte SVN-Trainer B. Lietz nochmals alles aus seiner Mannschaft herauszuholen und sie für die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit zu motivieren. Neuen Wind sollten zudem die Einwechslungen von M. Banderitsch und H. Eberle bringen, was sich am Ende der 90 Minuten auch auszahlen sollte.

Bereits in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte war klar zu erkennen, dass der SVN nun alles versuchte und nochmals eine Schippe drauflegen wollte, um endlich belohnt zu werden. So konnten unter anderem zwei hochkarätige Chancen verbucht werden, bei dem unsere Elf entweder im Gästetorwart ihren wahren Meister fand, der in der 50. Minute einen echten Weitschussracher von S. Maier aus 25m noch zum Eckball entschärfen konnte und welcher an diesem Tag sowieso in absolut bestechender Form war oder sie hatte einfach nur Pech im Abschluss und traf wie in der 52. Minute durch D. Knorr nur den Pfosten.

Die SGÖ zog sich währenddessen weiter zurück, blieb aber trotz ihrer wenigen Konterangriffe über Stürmer P. Rieder weiterhin gefährlich. Der SVN versuchte weiterhin alles und erspielte sich eine Möglichkeit nach der anderen. Wobei es Mitte der zweiten Hälfte ganz danach aussah, dass der Ball heute einfach partout nicht ins gegnerische Tor wollte, trotz des überragenden läuferischen und kämpferischen Einsatzes unserer Mannschaft, der sichtlich anzumerken war, dass sie dieses Spiel noch nicht aufgegeben hatte.

In Minute 67 fiel dann endlich der hochverdiente Anschlusstreffer für den SVN. Einwechselspieler M. Banderitsch zog über die rechte Außenbahn in den Strafraum und behielt trotz aussichtsreicher Schussposition die Übersicht und legte den Ball quer auf den noch besser postierten G. Walk, welcher sicher zum 1:2 verwandelte und dem gegnerischen Torwart dieses Mal keine Chance ließ.

Doch schon drei Minuten später sollte dieser erneut hinter sich fassen müssen, denn der SVN konnte den Ausgleich erzielen. Wieder einmal war es SVN-Stürmer G. Walk, der zunächst im Strafraum seinen Gegenspieler austanzte und schließlich den Ball per Kunstschuss aus 10m an einem weiteren Abwehrspieler samt Torwart vorbei ins obere linke Eck schlenzte.

Bei der SGÖ lief spätestens nach dem Ausgleich nichts mehr so wie vor der Pause. Der SVN war fast immer schneller und im Mittelfeld deutlich zweikampfstärker als die Nachbarn, denen jetzt sowohl die Zuordnung, als auch die nötige Übersicht fehlten.

So konnte der SVN sich weitere Chancen herausspielen, welche häufig über Außenbahnspieler M. Banderitsch eingeleitet wurden, dessen Einwechslung sich genau wie die von H. Eberle, welcher vor allem die Bälle der SGÖ schon im Mittelfeld abzufangen wusste, bereits Mitte der zweiten Halbzeit ausgezahlt hatten.

Doch auch in der Schlussphase dieses Nachbarschaftsderbys konnte sich der Gästetorhüter abermals auszeichnen und war Garant dafür, dass der SVN bisher nur den Ausgleich erzielen konnte.

In der dritten Minute der Nachspielzeit schien dann die wohl letzte Chance auf den Siegtreffer für den SVN gekommen zu sein: ein Freistoß von halb-rechts, gute 25 bis 30m vom gegnerischen Tor entfernt. Libero M. Rehm trat an und schlenzte den Ball mit einem ordenltlichem Druck und noch mehr Gefühl in den rechten Winkel: 3:2 für den SVN.

Unsere Aufholjagd wurde schließlich noch belohnt, die über das gesamte Spiel gesehen absolut verdient war, da wir die deutlich bessere Mannschaft waren und vor allem kämpferisch und läuferisch weitaus engagierter waren, wenn auch der Zeitpunkt des Siegtreffers eher glücklich war.

 

 

Es spielten für den SVN:

Dominik Labatzky, Marcel Rechtsteiner, Marco Rehm, Christian Oppelz, Steffen Maier, Pascal Spitzmüller, Tobias Karstaedt, Timo Oppelz, Georg Walk, Daniel Rieder, Martin Banderitsch, Heiko Eberle, Florian Oppelz, Michael Probst.

 

Die Reserve hatte an diesem Wochenende spielfrei.

 

Ausblick:

Am kommenden Sonntag, den 30.09 sind wir zu Gast bei SSV Ehingen-Süd II. Anpfiff ist bereits um 13.15 Uhr!